Veröffentlicht: 2014-12-01

Axel Reckenzaun

Nachhaltigkeit im Insolvenzverfahrensrecht

Der vorliegende Beitrag verknüpft Nachhaltigkeitsüberlegungen mit dem österreichischen Insolvenzverfahren nach der Insolvenzordnung 2010. Die Untersuchung zeigt auf, dass die Auswirkungen der Eröffnung von Insolvenzverfahren heute nicht nur die beteiligten Gläubiger erfassen, sondern tief in...

Wolfgang Hoffmann-Riem

Governance als Perspektivenerweiterung in der Rechtswissenschaft

Rechtsnormen belassen bei ihrer Auslegung und Anwendung meist Raum für Wahlen zwischen Optionen. Die Governanceperspektive gilt dem Modus von Problemlösungen, insbesondere der Art der Koordination unterschiedlicher Interessen und Akteure. Wichtig sind insbesondere die für das Entscheiden...

Veröffentlicht:

29.11.2014
Brigitta Lurger

Empiricism and Private Law: Behavioral Research as Part of a Legal-Empirical Governance Analysis and a Form of New Legal Realism

The article deals with the role of empirical – in particular of behavioral – research for the law. The following questions will be answered: What is the position of behavioral legal research in the larger spectrum of legal and non-legal disciplines, like governance research, neo-classical...
Katja Corcoran, Jan Crusius

Warum sozialpsychologische Forschung für die Rechtswissenschaften von Interesse ist

Ziel des Artikels ist es, zu ergründen, welchen Beitrag die psychologische Forschung für die Rechtswissenschaften im Rahmen des Governance-Ansatzes leisten kann. Wir umreißen, mit welchen Fragestellungen sich die psychologische und insbesondere die sozialpsychologische Forschung beschäftigt, und...
Richard Sturn

Libertärer Paternalismus und Vertragsfreiheit: Potential, Prämissen und Probleme im liberalen Verfassungsstaat

Im vorliegenden Aufsatz wird das Konzept bewusst gestalteter „Entscheidungsarchitekturen“ (choice architectures) in ein allgemeineres Koordinatensystem von Ordnungspolitik und Regulierung in liberalen Verfassungsstaaten eingeordnet und im Hinblick auf mögliche Probleme diskutiert. Im Zentrum...

Peter Koller

Die Kehrseite von Governance: Der Wandel der Staatlichkeit und seine sozialen Kosten

Governance, verstanden als ein neues System der Erfüllung öffentlicher Aufgaben durch die Kooperation staatlicher Institutionen und privater Akteure, erlebt derzeit wachsende Verbreitung. Diese Entwicklung reflektiert einen tiefgreifenden Wandel des Staates, zeitigt jedoch erhebliche soziale...

Christian Hiebaum

Governance und der Verlust politischer Tugend

Nicht nur sind Institutionen auf entgegenkommende Tugenden angewiesen, sondern auch Tugenden auf entgegenkommende Institutionen. Tugenden können durch Institutionen erzeugt und gefestigt, aber genauso gut verdrängt werden. Zu den heute durch „postde- mokratische“ Governance scheinbar...

Stefan Storr

Governance, Behavioral Science und das Bild des Menschen im Verfassungsrecht

Konzeptive Überlegungen zur Inkorporierung von Behavioral-Science-Erkenntnissen in die Rechtswissenschaften am Beispiel einer Dogmatik staatlichen Informationshandelns 

Der Beitrag behandelt die Anschlussfähigkeit der Verfassungsrechtsdogmatik an Erkenntnisse der Governance-Forschung und...

Karl Stöger

Verhaltensökonomische Steuerungsinstrumente und Verfassungsrecht – Einige Gedanken

Dieser Beitrag erörtert aus Sicht der österreichischen Rechtsdogmatik und in Form einer Problemskizze einige verfassungsrechtliche Fragen des Einsatzes verhaltensökonomisch inspirierter Regulierungsinstrumente. Zwar ist es so, dass die durch deren Einsatz aufgeworfenen Rechtsfragen keineswegs...

Tina Ehrke-Rabel, Barbara Gunacker-Slawitsch

Die Bedeutung von Governance für das Steuerrecht

Eine gleichmäßige Besteuerung sicherzustellen fällt den Staaten heutzutage nicht leicht. Die größten Steuerausfälle werden nach überwiegender Auffassung nicht mehr durch einfache Steuerhinterziehungen, sondern durch Steuerumgehungen bewirkt, die in einer globalisierten und...

Eduard Müller

Steuern und Governance

Besteuerung ist im modernen Staat ein Massenphänomen und längst interdisziplinär ausgerichtet. Auf der Makro-Ebene des Staates hat sich unter dem Begriff Good Public Governance eine neue Generation von Staats- und Verwaltungsreformen herausgebildet, die Regelungsbeziehungen von staatlichen und...

Aurelia Colombi Ciacchi

Judicial Governance in Private Law through the Application of Fundamental Rights

Through the acknowledgment and balancing of the conflicting fundamental rights at stake in a private litigation, the courts ‘govern’ societal relationships. This judicial governance complements and adjusts the governance of the concerned societal relationships that takes place at the...

Florian Möslein

Privatrechtliche Regelsetzung, Governance und Verhaltensökonomik

Governance und Verhaltensökonomik können die Privatrechtswissenschaft vor allem insofern bereichern, als sie zu effektiver Regelsetzung, also zur Auswahl zielführender Regelungsinstrumente und zur Entwicklung sinnvoller Regelungsstrategien beitragen. Umgekehrt sind beide Instrumente methodisch...

Eva Maria Tscherner

Can behavioral research advance mandatory law, information duties, standard terms and withdrawal rights?

Current European consumer law mainly acts on the assumption that people behave in line with the ‘rational man’ (homo oeconomicus), who has stable preferences and can absorb all available information and process as well as integrate it into her consumer decisions. This assumption has been...